Häufige Fragen

Wie erfahre ich die Ergebnisse des Wettbewerbs?
Alle, die am Wettbewerb teilgenommen haben, werden über die Ergebnisse informiert. Nähere Informationen zu den Preisträgern finden Sie hier.
Wird es eine Wiederholung des Wettbewerbs geben?
Bisher ist keine Wiederholung des Wettbewerbs geplant.
Wie wird der Wettbewerb dokumentiert?
Die sechs prämierten Orte sowie die 20 Einsendungen der „Engeren Wahl“ werden in einer Wanderausstellung mit Begleitbroschüre gewürdigt. Die Wanderausstellung kann kostenlos bei der Wüstenrot Stiftung angefordert werden. Zusätzlich zur Wanderausstellung wird eine Buchpublikation erscheinen, die die Funktion und Bedeutung gebauter Orte für Demokratie und Teilhabe grundlegend erörtert und noch weitere Einsendungen aus dem Wettbewerb vorstellt.
Wenn ich noch weitere Fragen habe – an wen wende ich mich?
Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an das Wettbewerbsbüro. Nutzen Sie das Kontaktformular, rufen Sie an oder schreiben Sie uns eine E-Mail – wir helfen gerne weiter!
 
E-Mail:              orte-demokratie@wuestenrot-stiftung.de
Telefon:             030/889 22 29 0
Wer kann teilnehmen?
Alle natürlichen und juristischen Personen, also alle, die sich den Wettbewerbszielen verbunden fühlen und ihren (Wohn-)Sitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.
Wie nehme ich teil?
Um am Wettbewerb teilzunehmen, nutzen Sie bitte unser Onlineformular.

Sollten Sie das Onlineformular nicht verwenden können, können Sie uns das Teilnahmeformular auch per E-Mail oder postalisch zukommen lassen. Füllen Sie es bitte vollständig aus und legen Sie das geforderte Bildmaterial bei. Senden Sie die Unterlagen bis spätestens 12. Mai 2020 per E-Mail an orte-demokratie@wuestenrot-stiftung.de oder postalisch an das von der Wüstenrot Stiftung beauftragte Wettbewerbsbüro:

Wettbewerbsbüro „Orte der Demokratie“
c/o Urbanizers Büro für städtische Konzepte
Xantener Str. 18
10707 Berlin
 
Wir senden Ihnen das Teilnahmeformular bei Bedarf auch gerne postalisch zu. Dazu schicken Sie uns bitte eine E-Mail an orte-demokratie@wuestenrot-stiftung.de.
Muss ich Fotos und/oder Pläne mitschicken? Welches Bildmaterial wird benötigt?
Sie müssen nicht zwingend Bildmaterial hochladen bzw. einsenden. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie der Jury Ihr Projekt mit Fotos oder Plänen anschaulicher machen können.

Sie können bis zu fünf Bilder (Dateiformat: jpeg, Auflösung: 300 dpi, Maximalgröße: 2 MB) einreichen. Die Bilder sollten Ihren Ort möglichst anschaulich und aussagekräftig darstellen. Sowohl Hoch- als auch Querformate sind erlaubt. Alle Bilder müssen druckbar sein. Bilder aus Zeitungsartikeln oder Ähnlichem sind aufgrund ihrer niedrigen Auflösung nicht druckbar. Sie können uns auch gerne analoge Bilder schicken, diese sollten aber in keinem Fall Originale sein! 

Mit dem Einreichen der Bilder erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie der Wüstenrot Stiftung ein räumlich und zeitlich uneingeschränktes Nutzungsrecht für die Verwendung (Printveröffentlichung, Internetveröffentlichung, PPT-Präsentationen etc.) dieses Bildes im Kontext des Wettbewerbs einräumen. 
Unbedingt erforderlich sind Angabe und Einverständnis der Urheberin oder des Urhebers. Wenn auf den Bildern Personen abgebildet sind, müssen auch diese Personen mit der Veröffentlichung einverstanden sein.
Darf der Ort andere Auszeichnungen oder Förderungen erhalten haben?
Beiträge, die andere Auszeichnungen erhalten haben, können am Wettbewerb „Gebaute Orte für Demokratie und Teilhabe“ teilnehmen. Tragen Sie Ihre bisherigen Auszeichnungen und Förderungen auf dem Teilnahmeformular ein.
Kann ich parallel auch an anderen Wettbewerben teilnehmen?
Sie können sich parallel auch um andere Auszeichnungen bemühen.
Darf der Ort Fördermittel erhalten oder erhalten haben?
Auch Vorhaben, die durch Förderprogramme (teil)finanziert wurden oder werden, können eingereicht werden. Sie können sich auch parallel um Fördermittel bemühen.
Müssen die Beiträge aus Deutschland kommen?
Die Beiträge müssen aus Deutschland kommen. Das Teilnahmeformular muss in deutscher Sprache ausgefüllt werden.
Wann ist Einsendeschluss?
Der Einsendeschluss ist am 12. Mai 2020. Für Einsendungen per Post gilt das Datum des Poststempels. Bei elektronischer Einsendung ist der Eingang Ihres Onlineformulars im Wettbewerbsbüro entscheidend.
Kann ich einen Ort für den Wettbewerb vorschlagen?
Ja, Sie können gerne einen Ort für den Wettbewerb vorschlagen. Wichtig ist, dass Sie dem Vorschlag eine Kontaktadresse hinzufügen, wir kontaktieren dann die Ansprechperson.
Kann ich mit mehreren Orten am Wettbewerb teilnehmen?
Ja, Sie können mit mehreren Orten am Wettbewerb teilnehmen.
Ist es möglich, weitere Exemplare der Auslobung zu erhalten?
Weitere Exemplare der Auslobung können per E-Mail an orte-demokratie@wüstenrot-stiftung.de angefragt werden.
Was passiert nach Abgabe des Beitrags?
Nach dem 12. Mai 2020 werden die Einreichungen durch das Wettbewerbsbüro geprüft und anschließend von einer fachübergreifend zusammengesetzten und in ihrer Entscheidung unabhängigen Jury begutachtet. Auf der Internetseite www.orte-demokratie.de wird aktuell über den Stand des Auswahlverfahrens informiert.
Ich habe meinen Beitrag schon abgeschickt, möchte aber gerne etwas ergänzen und/oder ändern – geht das?
Ja, Änderungswünsche können Sie entweder über das Kontaktformular oder per E-Mail an orte-demokratie@wüstenrot-stiftung.de an das Wettbewerbsbüro richten. Grundsätzlich gilt, dass Änderungen nur vor Ablauf der Einsendefrist möglich sind. Änderungen, die uns nach Ablauf der Frist erreichen, können im Auswahlverfahren nicht berücksichtigt werden. 
Ich habe meinen Beitrag per Post eingereicht. Bekomme ich meine Unterlagen zurück?
Sämtliche Unterlagen werden nur auf Anfrage wieder an die Einsender zurückgesendet.
Nach welchen Kriterien werden die eingegangenen Beiträge bewertet?
Die Einreichungen werden hinsichtlich ihrer Übereinstimmung mit den Inhalten und Zielen des Wettbewerbs bewertet.
Wer bewertet die eingereichten Beiträge?
Nach einer ersten Vorprüfung tritt eine fachübergreifend zusammengesetzte und in ihrer Entscheidung unabhängige Jury zusammen, die die Beiträge bewertet und die Preisträger auswählt.
Wie ist der Wettbewerb dotiert?
Als Gesamtpreissumme stehen 100.000 Euro zur Verfügung. Die Entscheidung über die Anzahl der Auszeichnungen sowie die Aufteilung der Preissumme auf diese Orte trifft die Jury.